STADTKINO BASEL | KINEMATHEK | LANDKINO
Dezember
STADTKINO| LANDKINO| PROGRAMMARCHIV| GÄSTE & EVENTS| KINEMATHEK| SERVICE| KONTAKT| ÜBER UNS
LE BON FILM
 

IN BETWEEN (BAR BAHAR)

 

Palästina/Israel/Frankreich 2016 | 102 Min. Farbe. DCP. OV/d
Regie: Maysaloun Hamoud | Buch: Maysaloun Hamoud | Kamera: Itay Gross | Schnitt: Nili Feller | Musik: M.G. Saad | Mit: Mouna Hawa, Sana Jammelieh, Shaden Kanboura, Mahmud Shalaby, Henry Andrawes


«Das Leben ist ein Fest in den Klubs und Bars von Tel Aviv. Es ist aber sicher kein Fest in den Dörfern, wo die Eltern von arrangierter Ehe sprechen und keine Ahnung davon zu haben scheinen, was für ein Leben ihre Töchter führen. «In Between» zwischen Stadt und Land, zwischen Tradition und Gegenwart, leben die drei ungleichen Protagonistinnen in Maysaloun Hamouds schwungvollem Filmdebüt: Layla, Anwältin und charismatische Queen of the Night, ihre coole lesbische Mitbewohnerin Salma und die streng muslimische Studentin Nour, die bald vom selbstständigen Spirit ihrer WG-Genossinnen angesteckt wird. Junge Palästinenserinnen, wie sie auch in New York oder Berlin leben könnten - Girls in the City, sprühend vor Energie.»
Christina Tilmann, NZZ 14.6.2017

 

«Vieles ist im Arabischen Frühling fehlgeschlagen, aber dieser Film ist eine seiner späten, gelungenen Blüten. Die Idee dazu kam der Regisseurin Maysaloun Hamoud vor sechs Jahren, als die Menschen in Kairo auf die Strassen gingen, um die Machtverhältnisse und die alten Denksysteme ins Wanken zu bringen. «Das war für mich der Startpunkt», sagt die 35-Jährige, eine Palästinenserin mit israelischem Pass. «Ich spürte, jetzt ist die Zeit gekommen, über uns zu reden, über meine Generation und unsere Alltagserfahrung. Ich wollte etwas aussprechen, was wir so noch nie gesagt haben.» Nicht der Nahostkonflikt, nicht die Besatzung sind ihr Thema, sondern der Ausbruch aus tradierten Rollenvorstellungen, die persönliche Emanzipation, die Widersprüche des Lebens, in denen sich ihre drei Protagonistinnen bewegen.»
Inge Günther, Frankfurter Rundschau 6.2.2017

 

Maysaloun Hammond
wurde in Budapest während des Medizinstudiums ihres Vaters geboren und wuchs in Dier-Hana, Israel, auf. Sie studierte Middle Eastern History an der Hebrew University, schloss mit einem Bachelor of Arts ab, und entschied sich später für ein Filmstudium an der Minshar School of Art, das sie mit Auszeichnung beendete. Ihr Kurzfilm Shades of Light (2009) hatte seine Premiere beim New York Film Festival. Scent of Morning (2010, Kurzfilm) ist eine Kooperation von israelischen und palästinensischen FilmemacherInnen und wurde bei zahlreichen Festivals weltweit gezeigt. Salma (2012, Kurzfilm), ihr Diplomfilm, war der beste Abschlussfilm und wurde für den Israelischen Academy Award in der Kategorie Kurzfilm nominiert. In Between ist ihr gefeiertes Spielfilmdebüt.

 
schliessen
Programmbild
schliessen
Programmbild
schliessen
Programmbild
schliessen
Programmbild